Translate

Donnerstag, 18. Januar 2018

Aurachirurgie


Innerlich fühl ich mich ja wie ein Gorilla.
Ein Silberrücken, ein muskelbepackter, kraftstrotzender Obermacho.

Aber wenn ich in den Spiegel schau, dann blickt mir da ein hageres
älteres Männlein entgegen, mit grauem Stoppelbart und listigem Grinsen. ;)

Da stimmt also etwas nicht im Verkehr zwischen Innen und Aussenwelt.
Die langen Vorträge unserer deutschen Philosophen wie Kirchhoff und Sloterdjik
die ich mir derzeit anhöre, helfen mir da auch nicht richtig weiter bei der Fehleranalyse.

Zu einem Schönheitschirurgen zu gehen scheint auch vergebens.
Chirurgen tun ja bekanntlich nur wegschneiden. Ich will aber etwas
zugefügt haben.
Ja es soll auch Silikonpäckchen geben die einem unter die Haut transplantiert
werden und Muskelmasse oder üppige Weiblichkeit vortäuschen können.

Ich schüttel den Kopf. Nee, lass das Silikon lieber mal im Silikon Valley,
da gehörts auch hin, die haben das nötiger . ;)

Jetzt hab ich jedoch bei meinen Streifzügen durchs Web etwas entdeckt,
das interessant und spannend scheint.
Aurachirurgie oder paranormale Chirurgie nennt sich das.
Da wird nicht mit echten Skalpellen herumlaboriert und es fliesst kein Blut.
Das beruhigt mich schonmal .;)

Ich blicks noch nicht ganz was die genau machen wenn die an der Aura herum schneiden.
Was ich jedoch schon herausgehört habe ist, dass das mit karmischen Vorlebensbelastungen, viel Psychologie und aktuell beinah unvermeidbar mit dem Thema Quantenphysik zusammen hängt.

Es hat auf jeden Fall meine Phantasie angeregt.
Ich stelle mir vor, ich gehe zu einem Aurachirurgen, erzähle ihm von meinem Problem mit Innen und Aussenwelt und lass ihn dann mal machen.
Vielleicht wirds ja dann so wie ich es mir vorstelle, dass ich nach einem langen Heilschlaf, gut erholt und quicklebendig, morgens aufsteh, in den Spiegel schau und mir das erwünschte Resultat entgegen blickt. ;)

Aber nach längerem Nachdenken kommen mir dann doch Bedenken.
Was passiert wenn der einen Fehler macht ? und mir kein Chefgorilla
entgegen schaut, sondern ein blonder Knabe mit lockigem Haar,
sowie er in deutschen Weihnachtsliedern besungen wird.

Igitt, ich schaudere und wende mich ab.
Nein nein, das Risiko ist mir viel zu gross, ich lass mal lieber alles so wie es ist . ;)
Schliesslich gibt es ja heutztage die Möglichkeit ein zweites, ein virtuelles Leben
zu führen. In dem man sich einen Avatar erstellt und den dann ganz nach seinen Vorstellungen gestaltet.

herzliche Grüsse und ein Augenzwinkern

Lennard Monday

Dienstag, 16. Januar 2018

Annäherung


Annäherung von Form und Farbe.
Ich fühle mich auf den Spuren von Paul Cezanne, denn es scheint von
der Arbeitsweise her ging er auch so vor. Er beschrieb das folgendermaßen :

'Ich beginne auf einer weissen Leinwand und dann versuche ich die Linien
und die Farbflächen mit einander zu verschmelzen.
Er öffnete dabei seine Hände um den Vorgang beispielhaft zu demonstrieren.
Spreizte die Finger weit auseinander und führte dann beide Hände auf
einander zu, wobei die Finger dann in die jeweilige Lücke der gegenseitigen Hand
sich fügten.'

Daß dies kein schneller unbewusster Malprozess sein kann, versteht sich
eigentlich von selbst. Gut 2 Stunden habe ich deshalb auch für dies verhältnismäßig kleine
Aquarell gebraucht.
Obwohl es unfertig aussieht, da noch viel leerer und freier Raum zu sehen ist,
war es für mich vom Gefühl her beendet.

Den Weg finde ich sehr interessant und versuche ihn erst mal einzuhalten. ;)

herzliche Grüsse

Lennard Monday

Montag, 15. Januar 2018

Cargo Kult


Was ist ein Cargo Kult ?
Zur Erklärung des Begriffs empfehle ich dem Leser mal ganz kurz folgenden Videobeitrag auf Youtube anzuschauen.

https://www.youtube.com/watch?v=KR-XGNR0XrQ

Die Essenz dieses Begriffs meint also , dass jemand etwas mit seinen eigenen
primitiven Mitteln nachahmt, was er zwar gesehen hat aber nicht verstanden hat
und die lange technische Entwicklung völlig ausser Acht lässt. Deshalb vergebens
auf ein ersehntes Ereignis wartet.

Nun warum schreibe ich diesen Artikel ?
Ich bin gerade sehr entrüstet, weil mir ein Kritiker vorgeworfen hat, dass meine Bilder und
Zeichnungen nichts weiter wären als eine Art Cargo Kult in Bezug auf die Arbeiten von Picasso und ich bis zum Sankt Nimmerleinstag warten könne bis die auch solche Preise erzielen können. ;)


herzliche Grüsse und ein Augenzwinkern

Lennard Monday




Sonntag, 14. Januar 2018

Falafel


Unbeachtet stand das Päckchen schon einige Monate bei mir im Vorratsregal.
Es war aus den Essensbeständen, die meine Tochter vor ihrer Abreise bei mir
abgegeben hatte.
Nun muss ich gestehen, dass ich zwar gelernter Koch bin, aber der Name 'Falafel' mir kein Begriff war.
Wie ich in meinem anderen Blog ' Lemond Press' schon erwähnt hatte, waren mir die Festtage nicht sonderlich gut bekommen. Ich hatte mich an Braten und Süssigkeiten total überfressen und war gut 14 Tage k.o. Übelkeit und Magenkrämpfe quälten mich.

Ab jetzt werd ich vegan leben, war meine Schlussfolgerung auf die körperliche
Missbefindlichkeit und da ja gerade ein neues Jahr begonnen hat, passt das irgendwie auch ;)

Das erste Gericht das ich mir kochte war Reissuppe. Aber das war keine gute Idee. Ich hatte den Reis in einer Brühe aus Instantpulver von Maggi gegart.
Es schmeckte zwar ganz gut half aber nicht wirklich, das Kotzen ging weiter ;)

Am nächsten Tag ein neuer Versuch. Das Päckchen mit Falafel hatte mich neugierig gemacht und ich las mal die Gebrauchsanweisung auf der Packung. Aha ... das ist ja auch ein ' Instantgericht' dachte ich. Jedoch bereits beim Anrühen war ich erstaunt über den köstlichen Duft dieser Masse.
Ich formte keine Kugeln damit, sondern ganz flache frikadellenartige Scheiben damit die schnell gar waren und ich nicht so lange braten musste.

Boaah ! entfuhr es mir schon beim ersten Bissen in diese Köstlichkeit. Das ist ja der Hammer !
Geschmack und Konsistenz richtig gut, da kommt keine Burgerfrikadelle mit !
Jetzt wird mir die Umstellung wesentlich leichter fallen, triumphierte ich.

Rein zufällig war auch die erste Position in der Werbe-email vom Kaufland, die ich wöchentlich erhalte, ein breites Angebot an veganen Produkten und auch eine ausführliche Infodatei war angehängt.
Obwohl jetzt ohne Fleisch. ohne Wurst und ohne Käse, war mein nächster Wocheneinkauf doch etwas teuerer als bisher. Ich hatte aber auch viel frisches Gemüse eingkauft, da ich mir unbedingt ' Smoothies ' mixen wollte weil ich den Eindruck hatte mein Körper braucht jetzt viel Grünes ;)

Fazit nach den ersten 4 Tagen, ich fühl mich vitaler als in den vergangenen Wochen und mein Magen scheint ruhig zu bleiben.
Die Falafel sehe ich als Herausforderung für mich und werde verschiedene Mixturen und Zutaten ausprobieren, damit ich kein Instantprodukt verwenden muss. Das bin ich meiner Kochehre schuldig ;))


herzliche Grüsse und ein Augenzwinkern

Lennard Monday 


 

Dienstag, 9. Januar 2018

Vintage

Acrylfarben auf Leinwand, Format 50 x 40 cm, Titel : ' Lemondhouse Cafe '


Zurück aus den Weihnachtsferien ;)

Gemalt habe ich nur 1 Bild in der Zeit, siehe oben.

Aber täglich gezeichnet und eine Auswahl davon in einem Video
zusammengefasst.

Allen Lesern nachträglich ein gutes neues Jahr 2018 wünsche.
 

herzliche Grüsse und ein Augenzwinkern

Lennard Monday

 

Sonntag, 17. Dezember 2017

Weihnachtsferien


Die Gitarre steht in der Ecke und schmollt . ;)
Eigentlich wollte ich ja ein Weihnachtslied singen und hab auch
schon geübt.
Aber die Nachwirkungen meiner Erkältung halten noch an und meine
Stimme klingt wie eine alte, rostige Gieskanne. ;)

Statt dessen empfehl ich meinen Lesern zwei Versionen meines
Favoritensongs für die Weihnachtszeit.

Hier die Version mit Texteinblendung zum Mitsingen :


https://www.youtube.com/watch?v=0byH9h1ClBY

und natürlich auch die Dean Martin Version :


https://www.youtube.com/watch?v=gI8jeWjZSAg

Ich verabschiede mich in die Weihnachtsferien und freue mich die
Leser im neuen Jahr wieder hier begrüßen zu dürfen.

herzliche Grüsse und ein Augenzwinkern

Lennard Monday 

Mittwoch, 13. Dezember 2017

Katzen und Vögel


Acrylfarben und Ölkreide auf Leinwand , Format 50 x 40 cm 


Ein neues Thema beschäftigt mich seit einiger Zeit.
Immer wieder tauchten in meinen Scribbles Tiere auf in den vergangenen Wochen.

Auch mein Lebensrhythmus hat sich etwas verändert. ;)
Ich male überwiegends nachts bis in den frühen Vormittag.


Acrylfarben auf Leinwand , Format 80 x 60 cm

Es fehlt dann zwar das Tageslicht für die Malerei,
aber die Stille ist in diesen Stunden sehr förderlich für die Konzentration.




Selbst bei einer Studie für eine Stierkampfszene sieht man Katzen ;)



Nachts sind alle Katzen grau :)
Irgendwie passt der Spruch zu meinen Arbeitszeiten ;)


herzliche Grüsse und ein Augenzwinkern

Lennard Monday